Unterschied zwischen Wireless Router und Wireless Access Point

Der Internet Zugang

In einem Netzwerk zu Hause oder in einem Unternehmen darf mittlerweile das WLAN (Wireless LAN = Wireless Local Area Network) nicht fehlen. Sie benötigen es für Handy, Tablet, Cromecast, Fire TV Stick aber auch um mit ihrem Laptop mobil zu sein.

Ihren Internet Zugang bekommen Sie üblicherweise auf folgende Art:

Internet Zugang mittels ADSL

Die Vermittlungsstelle des Providers bringt per Glasfaser breitbandiges Internet mittels Glasfaser zu den Verzweigern. Dort wird von Glasfaser auf Kupfer umgewandelt und mittels ADSL/VDSL die Daten über die Kupfer-Telefonleitung an ihr Modem übermittelt.

Dieses Modem ist nun IHR sogenanntes „Provider Gateway“. Dies beinhaltet üblicherweise

  • WAN: ADSL ode VDSL oder Calbe auf der einen Seite und
  • LAN: Ethernet (per RJ45 Port) und WLAN auf der anderen Seite

WLAN im eigenen Netz

Ich empfehle immer das WLAN des Provider Gateways auszuschalten und ein eigenes WLAN Gerät zu kaufen.

DHCP im eigenen Netz

Wenn Sie schon dabei sind und das WLAN am Provider Gateway abschalten, können Sie sich auch gleich Gedanken zu DHCP machen.

DHCP vergibt die IP Adressen in ihrem Netz. Sobald Sie ein Gerät per Kabel oder WLAN an ihr Netz anschließen wird ihrem neuen Gerät eine IP Adresse zugewiesen. Dies passiert per DHCP!

Da ich im Netz für die wichtigeren Daten eine NAS betreibe, überlasse ich der NAS diese Aufgabe und schalte (nachdem ich DHCP auf der NAS konfiguriert habe) das DHCP am Provider Gateway ab.

Wireless Router vs. Wireless Access Point

Im Zusammenhang mit WLAN werden oft die Begriffe „Wireless Router“ bzw. „Wireless Access Point“ verwendet.

Zunächst ist es wichtig zu verstehen dass ein Wireless Router zwei Dinge beinhaltet: Nämlich den Router und den Wireless Access Point

Somit ist der Wireless Access Point ein Gerät, der nur WLAN, jedoch keine Router Funktionalität beinhaltet.

Was bedeutet das?

Will ich lediglich meine WLAN Geräte in das Netz einbinden, genügt ein Wireless Access Point (das wäre schon mal die wichtigste Basis)

DHCP, NAT, Bandbreitenbeschränkung, etc. gibts nicht auf dem Gerät.

Die Router Funktionalität beinhaltet dies. Sie können (was ich nicht mache) auch ein DHCP einrichten, dass den WLAN Geräten einen eigenen IP Address-Space zur Verfügung stellt.

Oft können Sie per USB auch Drucker anhängen oder auch einen Media Server u.v.a.m.

Unterm Strich:

  • WLAN ist die wichtigste Funktion und ich persönlich bevorzuge alle anderen Funktionen innerhalb der NAS.
  • Reine Wireless Access Points gibt es kaum / nicht zu kaufen. Allerdings haben einige Geräte weniger „Software Funktionalität“ als andere. Ich jedenfalls gebe keinen Groschen mehr aus um bei gleicher Hardware mehr Funktionalität zu bekommen. (Weil ich sie ohnehin nicht am Access Point benötige)
  • Will man mehr Funktionalität und eine bessere Einbindung in Home Automation ist aus meiner Sicht ein WLAN Router zu bevorzugen, auf dem man OpenWrt oder DD-WRT installieren kann.

 

 

 

So finden Sie neue Geräte in Ihrem Netzwerk

In einem Heimnetz aber auch Firmennetz sammeln sich eine große Anzahl von verschiedensten Geräten an. Die PCs, Laptops, Smartphones, der internetfähige Fernseher, ein Mediaplayer, ein NAS-Netzwerkspeicher oder Datenserver und andere über Kabel oder WLAN angeschlossene Geräte ergeben eine oft unüberschaubare Anzahl von vergebenen IP Adressen in ihrem Netzwerk. Das IoT (Internet of Things) befindet sich paraktisch auch bei ihnen als HoT (Homenet of Things).

Haben Sie einen neuen PC für ein Kind (den Sie beschränken wollen) einen WLAN Router, einen konfigurierbvaren Switch oder ein neues Handy in hirem Netzwerk wird es zur Geduldfrage, bis Sie das Gerät mit den gewünschten Daten im Netzwerk finden.

Je nach Geschmack und technischem Know-How Stand gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Per Linux (im LAN oder WLAN)

Mittels Befehl arp-scan können Sie das Netzwerk nach Paketen des Address Resolution Protocol untersuchen. Somit wissen Sie genau, welches Gerät, welche Adresse zugewiesen bekommen hat. Der Befehl ist für praktisch alle Linux Distributionen und Varianten vorhanden und kann – falls nicht schon installiert – einfach per packet manager dazu installiert werden (z.b. sudo apt-get install arp-scan).

Durch einfache Eingabe:

oder

untersuchen Sie das gesamte Netz in Windeseile.

mittels Befehl ifconfig kennen Sie die Namen aller ihrer angeschlossenen Devices.

Per Windows PC (im LAN oder WLAN)

Angry IP Scanner

Mit dem gratis und OpenSource tool Angry IP Scanner können Sie auf rasche und einfache Art alle IP Adressen in ihrem Netzwerk finden. Er zeigt beim Scannen auch die zugehörigen hostnamen an

VT:

  • schnell
  • hostnamen
  • OpenSource
  • Gratis

NT:

  • Keine Ports

Advanced Port Scanner

Mit dem kostenlosen Tool Advanced Port Scanner können Sie alle ihr Netz sehr umfangreich scannen.

VT:

  • IP Adressen UND Ports
  • Hostnamen
  • Hersteller
  • Kostenlos

NT:

  • etwas langsamer als Angry IP Scanner

 

Per Handy (nur im WLAN)

Installieren Sie die App fing für Andriod oder fing für ihr iPhone und scannen Sie ihr WLAN Netzwerk.